TH - Öl auf Gewässer - Elfriede Scholz Weg

Bild:   www.noz.de
Bild: www.noz.de

Hasbergen. Undefinierbarer Schaum am Auslass eines Regenrohres führte am Mittwochmittag zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Hasbergen. Zeugen hatten die Wehrleute zum Einsatzort an eine Kreuzung im Ortsteil Ohrbeck gerufen.

Wie der Pressesprecher der Hasberger Wehr, Dennis Halsband, auf Nachfrage mitteilte, hatten Anwohner der Kreuzung Elfriede Scholz Weg/Geschwister Scholl Weg bemerkt, dass aus den unter der Straße befindlichen Rohren, Wasser in den einen Graben lief und sich dabei Schaum auf der Oberfläche bildete.

Weil auf den ersten Blick durch die Laien nicht erkennbar war, wodurch der Schaum entstand, wurden die Fachleute der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Am Einsatzort angekommen, prüften die Einsatzkräfte zunächst die Kanalisation auf mögliche Schadstoffe.

Natürliche Barriere verhindert Schlimmeres

Laut Auskunft der Pressesprecherin der Polizei Osnabrück, Mareike Kocar, konnte ein möglicher Verursacher der Verunreinigung ermittelt werden. Derzeit werde geprüft, worum es sich bei dem vermeintlichen Gefahrgut handelte. Davon sei laut Kocar abhängig, ob es sich um eine Umweltstraftat oder um eine Ordnungswidrigkeit handelt. Auf jeden Fall werde seitens der Polizei eine Anzeige aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen zur Bestimmung der Substanz dauern laut Kocar noch an.

 

Da der betroffene Graben zur Zeit stark verkrautet ist, wurde ein Abfluss des Schaums in Richtung Wilkenbach quasi auf natürliche Weise verhindert. Ebenso wurde durch den starken Bewuchs die Bergung des vermeintlichen Schadstoffs erleichtert.

 

 

Text und Bilder:   www.noz.de