Gemeinsam mit Papa zur Feuerwehr

Bild:  www.noz.de
Bild: www.noz.de

Hasbergen. Unter dem Motto „am Wochenende gehört Papi mir“, veranstaltete das Familienzentrum Hasbergen in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr am Samstag einen Vormittag für Väter und ihre Kinder. Rund zwei Dutzend Familien folgten dieser Einladung.

Besonders reizvoll war es für viele Väter, bei dieser Veranstaltung ihr Interesse für die Arbeit der Wehrleute mit der Gelegenheit für eine gemeinsame Zeit mit dem Nachwuchs kombinieren zu können. „Wir sind bereits zum zweiten Mal hier“, unterstrich Christian Vogt die Attraktivität des Engagements der Hasberger Wehrleute. Er habe aus den Medien von der Veranstaltung erfahren und seinen Kindern davon erzählt. Gemeinsam habe sich dann die Familie für den Ausflug entschieden. Besonders die fünfjährige Anna Valeska folgt mit großen Augen den Erklärungen von Gemeindebrandmeister Steve Krauß zur technischen Ausstattung der Einsatzwagen.

Wärmebildkamera vorgeführt

Dabei gelingt es dem gestandenen Wehrmann rasch, die Schüchternheit der Jugend zu überbrücken. Mit viel Witz und Einfühlungsvermögen gewinnt Krauß rasch die Aufmerksamkeit seiner jungen Zuhörer. Als er dann von den Möglichkeiten erzählt, wie die Feuerwehrleute Menschen in dunklen Räumen finden können, und gar eine Wärmebildkamera im Einsatz demonstriert, ist das Eis gebrochen. Jedes der Kinder möchte einmal sehen, wie sein Gegenüber im ungewohnten Infrarotbild aussieht. Neben diesem Hilfsmittel führte Kraus weitere Geräte vor. Darunter ein großes Atemschutzgerät, vom dem Anna Valeska und die übrigen Gäste sehr beeindruckt waren.

Im Feuerwehrwagen sitzen

Auch die großen Wagen der Feuerwehr werden vom Nachwuchs genau unter die Lupe genommen. Als Krauß fragt „ Wer möchte einmal einsteigen?“ steht sofort eine Traube kleiner Feuerwehrleute um den Chef der Hasberger Wehr. Bei solch imposanten Einblicken hinter die Kulissen der Freiwilligen Feuerwehr durfte natürlich auch eine Vorführung der Kenntnisse der Wehrleute im Umgang mit Feuer und Wasser nicht fehlen. Zum Schluss hieß es auch für die Gäste „Wasser Marsch“ und die Teams aus Vätern und Kindern versuchten gemeinsam, ein Feuer zu löschen.

Anzeige
Anzeige

 

„Uns ist wichtig, dass wir Familien Möglichkeiten bieten Auszeiten vom Alltag zu nehmen“, verriet am Rande der Veranstaltung Jan-Lukas Scholz stellvertretend für die Leitung des Familienzentrums. Gerade die gemeinsame Zeit mit den Eltern sei für die Entwicklung der Kinder wichtig, so Scholz. Weil die Aktionen schon seit Jahren stet gut besucht seien, werde das Zentrum diese auch in Zukunft fortführen.

 

 

Text und Bilder:   www.noz.de