Jahreshauptversammlung 2017

Bild:  Design Scheile
Bild: Design Scheile

Am 20. Januar 2018 fand die jährliche Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hasbergen statt.

 

An der Versammlung nahmen teil:  Kreisbrandmeister Cornelis van de Water, der Bürgermeister der Gemeinde Hasbergen Holger Elixmann sowie die aktiven Feuerwehrkameraden, die Altersabteilung mit dem Ehrengemeindebrandmeister Heinz Stratemeier und die Jugendfeuerwehr.

 

Zudem waren bei der Versammlung  Martin Tillner als Vertreter der Verwaltung und Heiko Dölling als Vertretung des Feuerwehrausschusses  anwesend.

 

In seinem Jahresbericht erwähnte Gemeindebrandmeister Steve Krauß als besonderen Punkt die Planung des neuen Feuerwehrgerätehauses. In diese werde von Seiten der Feuerwehr und den Verantwortlichen der Gemeinde Hasbergen viel Zeit investiert. Dennoch kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden, wann eine Fertigstellung möglich ist.

 

In seinem kurzen Rückblick auf die Einsätze des vergangenen Jahres hob Krauß besonders ein Ereignis nochmal hervor: Im Jahr 2017 gab es einen Einsatz, der zunächst zwar als eine verdächtige Rauchentwicklung  gemeldet wurde, sich dann allerdings als deutlich umfangreicherer Großeinsatz entpuppte. Am 18.06.2017 wurde die Feuerwehr Hasbergen zur Osnabrücker Straße alarmiert. Bei der ersten Lageerkundung drang auf einer Länge von 150 Metern dichter Qualm aus den vier Regenwasserschächten. Bei durchgeführten Messungen wurde dann aber eine erhöhte Gaskonzentration festgestellt, woraufhin mehrere Häuser aufgrund der Explosionsgefahr evakuiert werden und auch die Einsatzkräfte mit einer deutlich brisanteren Einsatzlage umgehen mussten. Mit Hilfe der Energieversorger wurde das Gasleck ausfindig gemacht und freigelegt. Es stellte sich heraus, dass die Hochdruckgasleitung auf einer Länge von 6 Metern unterirdisch aufgebrannt war. Krauß lobte noch einmal das Vorgehen bei diesem Einsatz, bei welchem großer Sach- und Personenschaden abgewandt werden konnte.

 

Im weiteren Verlauf seiner Ansprache bedankte sich Steve Krauß ausdrücklich bei dem Kameraden Karl–Heinz Krabbe für seine 46-jährige Dienstzeit in der Feuerwehr Hasbergen. Er scheidet nun aufgrund der Altersgrenze aus dem aktiven Dienstbetrieb aus.

 

Im Anschluss daran gab Gemeindejugendfeuerwehrwart Nicolas Berger einen Einblick in die geleisteten Stunden in der Jugendarbeit der Feuerwehr Hasbergen. Die Gesamtstundenzahl aller 15 Jugendfeuerwehrmitglieder belaufe  sich auf 4566,75 Stunden. Hinzu kommen 1626,25 geleistete Stunden der Jugendfeuerwehrwarte.

 

Auch die Beförderung der Kameraden wurde an diesem Abend vorgenommen. So wurden Simon Lammert und Bastian Schlichting zum Feuerwehrmann und die Kameraden Jonas Oberließen, Felix Riemann und Steven Mischker zum Oberfeuerwehrmann befördert.
Insgesamt setzt sich die Feuerwehr Hasbergen aus 77 Kameraden/-innen zusammen.
Der Altersdurchschnitt liegt bei 34,3 Jahren. Die Einsatzzahlen sind im Vergleich zum Vorjahr (96 Einsätze) deutlich gesunken. In 2017 wurden 66 Einsätze abgearbeitet.

 

Text:  Dennis Halsband   Bild:  Design Scheile