Aktuelles

Do

17

Jan

2019

Jahresbericht 2018 Jugendfeuerwehr Hasbergen

An folgenden Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr haben wir teilgenommen:

 

Beim 17. Kreisjugendfeuerwehrtag im Kreishaus des Landkreises Osnabrück verlas Karsten Pösse als Kreisjugendfeuerwehrwart seinen Jahresbericht mit zahlreichen Aktivitäten der Kreisjugendfeuerwehr. Anschließend wurde der bisherige Kassenwart Christoph Pieper aus Venne von den anwesenden Jugendwarten zum neuen Kreisjugendfeuerwehrwart und Nicolas Berger aus Hasbergen als Kassenwart gewählt.

 

Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Osnabrück waren am Samstag, den 21. April 2018, anlässlich des 31-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Georgsmarienhütte und des 29-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Oesede zu Gast in Georgsmarienhütte. Bei dieser Sternwanderung hatten die Jugendlichen eine rund 5,6 Kilometer lange Strecke mit insgesamt sechs Stationen zurückzulegen, die nicht nur Feuerwehrwissen, sondern auch Geschicklichkeit erforderten. Gestartet wurde am Feuerwehrhaus Georgsmarienhütte und das Ziel der Wanderung war das Feuerwehrhaus der Kameraden aus Oesede. Bei der ersten Station galt es in einem Schlauchboot eine Boje über den See am Kasinopark zu transportieren und anschließend das Boot vom Ufer aus wieder zurück zu ziehen. Mit einem elektrischen Dreirad musste bei der zweiten Station ein Slalomparcours abgefahren werden, ohne dass der auf einem Löffel platzierte Tennisball herunterfällt. Als drittes mussten sieben Jugendliche ein Feuerwehrfahrzeug über eine festgelegte Distanz ziehen. Bei der vierten Station haben die Jugendlichen mit verbundenen Augen verschiedene Lebensmittel angereicht bekommen, die zu erraten waren. Als fünftes galt es auf zwei verschiedenen Minigolfbahnen mit jeweils einer vorher gewürfelten Anzahl an Schlägen abzuschließen. Zuletzt war die Aufgabe 20 Fragen in einer festgelegten Zeit möglichst richtig zu beantworten. Die Jugendfeuerwehr Hasbergen hat von 24 teilnehmenden Gruppen den 12. Platz erreicht. Gewonnen hat die Jugendfeuerwehr Bad Iburg vor den Jugendfeuerwehren Wellingholzhausen und Bramsche.

 

Anlässlich des 75-jährigen Bestehens waren am Samstag, den 16. Juni 2018, die Jugendfeuerwehren des Landkreises Osnabrück zu Gast bei der Jugendfeuerwehr Bramsche, die auf dem Hasespielplatz hinter dem Tuchmachermuseum ein Spiel ohne Grenzen veranstaltete. Von den insgesamt 30 Jugendfeuerwehren nahmen 23 Gruppen aus dem Landkreis Osnabrück teil. Es wurden 21 Stationen mit unterschiedlichen Spielen, die neben feuerwehrtechnischem Wissen und Allgemeinbildung auch Fingerspitzengefühl und Kraft verlangten, vorbereitet. Zu den Disziplinen zählten eine Schätzfrage, das Aufbauen eines Turmes mit Getränkekisten, das Hin- und Herrollen einer Rundballe sowie das Kuppeln von Saugschläuchen. Im Anschluss gab es bei leicht bewölktem aber zum Glück trockenem Wetter für alle Teilnehmer Nudeln mit Bolognese-Soße. Vor der Siegerehrung versammelten sich alle Jugendfeuerwehren, um die Grußworte von Winfried Wilkens (Kreisrat), Winfried Müller (Ortsrat), Heiner Pahlmann (Bürgermeister), Matthias Röttger (Regierungsbrandmeister) und Amin Schneider (Stadtbrandmeister von Bramsche) anzuhören. Im Anschluss daran erfolgte die Siegerehrung, welche wie immer von Karsten Pösse den noch Kreisjugendfeuerwehrwahrt moderiert wurde. Ab dem Kreiszeltlager in Dorum wird Christoph Pieper sein Amt übernehmen. Die Jugendfeuerwehr Bad Rothenfelde erreichte den 1. Platz und konnte den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Den 2. Platz belegte die Jugendfeuerwehr Menslage gefolgt von der Jugendfeuerwehr Bramsche, die den 3. Platz belegte. Die Jugendfeuerwehr Hasbergen belegte den 10. Platz.

 

Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Osnabrück trafen sich wie zuletzt 2010 vom 30. Juni bis zum 7. Juli 2018 zum Kreiszeltlager in Dorum-Neufeld bei Cuxhaven. Ebenfalls wieder mit dabei waren die Jugendfeuerwehren aus Allenstein / Olsztyn (Polen), Bolbec (Frankreich) sowie erstmalig die drei Jugendfeuerwehren Hekeln, Neuenkoop-Köterende und Warfleth aus der Wesermarsch, sodass insgesamt rund 450 Teilnehmer im Zeltlager zusammenkamen. Die Leitung der Kreisjugendfeuerwehr hat im Vorfeld ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Neben der Anreise stand am ersten Tag der Zeltlagerwoche bei frischem Wind das Aufbauen der Zelte auf der Tagesordnung. Anschließend konnte noch das gute Wetter zum Baden im Meer genutzt werden. Am zweiten Tag wurde die Jugendflamme Stufe 1 abgenommen, für die die Jugendlichen im Vorfeld viel trainiert haben. Die Prüfung haben Louis Henning, Leon Lülf, Lion Mindrup, Tom Niemüller und Luis S. bestanden. Abends wurde noch zur Lagereröffnung ein Gruppenfoto mit den neuen Lager-Shirts im Watt gemacht. Am Montag, dem dritten Tag, stand die Wattolympiade auf dem Programm, bei der sich die Jugendfeuerwehren in den Disziplinen Wattkegeln, Wattfußball, Watttauziehen und Wattschlittenziehen gemessen haben. Nach dem Mittagessen ging es zur Abkühlung in das nahe am Zeltplatz gelegene Freibad „Watt'n-Bad“. Der vierte Tag startete mit einer Wattwanderung und wurde fortgeführt mit einer etwa 5,1 Kilometer langen Stadtrallye nach Nordholz. Nach dem Abendessen hat das Jugendforum im Freibad „Watt'n-Bad“ eine Beachparty mit alkoholfreien Cocktails und Livemusik auf die Beine gestellt. An Tag fünf ging es vormittags für alle zum Fliegerhorst nach Nordholz. Auf dem großen Platz hat die Bundeswehr eine Vielzahl an Fluggeräten und Fahrzeugen ausgestellt. Am Nachmittag haben alle Jugendfeuerwehren auf dem Zeltplatz ein Spiel für den Lagerwettbewerb vorbereitet. Da der sechste Tag Zeit zur freien Verfügung stand, ist die Jugendfeuerwehr Hasbergen kurzerhand nach Cuxhaven gefahren, wo der Hafen und die Innenstadt angesehen wurden. Anschließend ging es in das Wellenbad des Thalassozentrums von Cuxhaven. Nach dem Abendessen stand der offizielle Abend mit zahlreichen Auszeichnungen und Ehrungen auf dem Programm. Den Sieg beim Lagerwettbewerb hat die Jugendfeuerwehr Bissendorf errungen, die Gäste aus Frankreich (2. Platz) und aus Polen (3. Platz) hinter sich ließen. Die Jugendfeuerwehr Hasbergen erreichte den 20. Platz. Der bisherige Kreisjugendfeuerwehrwart Karsten Pösse gab nach acht Jahren im Amt den Staffelstab an seinen Nachfolger Christoph Pieper weiter. Als Anerkennung seiner Arbeit haben alle Jugendfeuerwehren ein Video mit zahlreichen Danksagungen für Karsten Pösse vorbereitet. Im Anschluss folgte für die Mädchen und Jugend eine tanzreiche Disco. Am siebten Tag ging es nach Bremerhaven. Nach der Hafenrundfahrt durch den Containerterminal in einem Doppeldeckerbus ging es in das Klimahaus, in dem man entlang des 8. Längengrades eine spannende Weltreise durch verschiedenste Klimazonen hautnah erleben konnte. Der achte und somit letzte Tag wurde für den Abbau der Zelte sowie zur Abreise genutzt. Rundum war es wieder ein erlebnisreiches Kreiszeltlager.

 

Am Samstag, den 15. September 2018, waren insgesamt 15 Jugendfeuerwehren des Landkreises Osnabrück anlässlich des 50-jährigen Jubiläums zu Gast in Fürstenau. In den Sporthallen des örtlichen Schulzentrums erwartete die Jugendlichen ein sehr gut organisiertes Sportturnier. Auf dem Spielplan standen die Sportarten Korbball und Völkerball. Die Jugendfeuerwehren konnte die zu spielende Sportart frei wählen. Einige Jugendfeuerwehren haben sogar bei beiden Sportarten ein Team gestellt. Die Jugendfeuerwehr Hasbergen entschied sich, wie der Großteil, für Völkerball. Im spannenden Völkerballfinale musste sich die Jugendfeuerwehr Hasbergen der Mannschaft Wellingholzhausen 2 geschlagen geben.

 

Platzierungen:

 

Völkerball (14 Gruppen)

  1. 1. Wellingholzhausen 2
  2. Hasbergen
  3. Menslage

Korbball (4 Gruppen)

  1. Fürstenau
  2. Bohmte
  3. Wallenhorst

 

Wir Jugendwarte nahmen an 2 Dienstversammlungen der Kreisjugendfeuerwehr teil.

 

Aktivitäten und Veranstaltungen auf Gemeindeebene:

 

Auf der Jahreshauptversammlung wurden Jan Schauland, Marwin Kemper sowie Nico Breitzke für die besonders hohe Anzahl an Dienststunden geehrt. Die Wahl des stellvertretenden Gruppenführers gewann Marwin Kemper.

 

Am Samstag, den 24. März 2018, hat die Jugendfeuerwehr Hasbergen im Bereich der Tecklenburger Straße bei strahlendem Sonnenschein einen etwa 120 Meter langen Krötenzaun aufgestellt. Wie im vergangenen Jahr wurde die Jugendfeuerwehr dabei von Jürgen Tobers, einem Experten für Krötenzäune, unterstützt. Die Amphibien überwintern in dem kleinen Waldstück nördlich der Tecklenburger Straße und beginnen mit der Wanderung zu den Laichgewässern, wenn nachts die Temperaturen nicht mehr unter fünf Grad Celsius sinken und das Wetter feucht und nicht zu windig ist. Hierzu müssen sie die vielbefahrene Straße überqueren. „In erster Linie werde die Männchen von den Autos überfahren“ führt Tobers aus. „Das liegt daran, dass sie Ausschau nach Weibchen halten und auf dem ebenen Asphalt deutlich weiter gucken können, als im hohen Gras“ so Tobers weiter. Der Krötenzaun verhindert, dass die Amphibien nicht auf die Straße gelangen und stelle sicher, dass sie in einen der am Rand des Zaunes vergrabenen Eimer fallen. Die Eimer werden von dem Tierschützer regelmäßig kontrolliert, die dort befindlichen Frösche werden gefahrlos über die Straße getragen und auf der anderen Seite freigelassen. Für den Rückweg der Frösche muss der Zaun auch so aufgestellt sein, dass sie diesen überklettern und wieder in das Waldstück gelangen können. Mit dem Krötenzaun leistet die Jugendfeuerwehr Hasbergen über ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr hinaus zusätzlich einen Beitrag für den Umwelt- sowie Naturschutz.

 

Am Donnerstag, den 10. Mai 2018 hat die Jugendfeuerwehr Hasbergen eine Kanu-Tour auf der Hase bei Haselünne im Emsland gemacht. Trotz des leicht durchwachsenen Wetters ließen sich die Jugendlichen die Laune nicht verderben. Nach der rund 10 Kilometer langen Tour, die in knapp zweieinhalb Stunden bewältigt wurde, konnten alle den Abend bei Grillfleisch und Bratwurst ausklingen lassen.

 

Die Jugendfeuerwehr Hasbergen war am Sonntag den 24. Juni 2018 Bestandteil des jährlichen Sommerfestes der St. Josef Kirche Hasbergen. Trotz des durchwachsenen Wetters konnten die jungen Gäste auf der Groschenkirmes nicht nur Rollenbahn und Karussell fahren sondern sich auch an Wasserspielen versuchen.

 

Die Rettungshundestaffel der Johanniter Osnabrück hat am Samstag, den 18. August 2018, eine Übung mit der Jugendfeuerwehr Hasbergen gemacht. In unterschiedlichen Waldabschnitten mussten die Rettungshunde Personen finden, die sich dort versteckt haben. Das Wetter konnte nicht besser sein und eine Bratwurst im Anschluss durfte ebenfalls nicht fehlen.

 

Mit einem zahlreich besuchten Wasserspiel hat sich die Jugendfeuerwehr Hasbergen am Kirchbergzauber beteiligt. Am Sonntag, den 9. September 2018, waren viele Buden und Stände auf der Martin-Luther-Straße sowie auf dem Kirchberg aufgebaut worden. Bei bestem Wetter konnten die jungen Gäste auch Popcorn von der Jugendfeuerwehr genießen.

 

Am Donnerstag, den 15. November 2018, fand der dritte Fahrrad-Dienst der Jugendfeuerwehr Hasbergen statt. Mit freundlicher Unterstützung von Rafael Ressel (vierter von rechts) Verkaufsleiter vom Zweiradhaus Dependahl aus Osnabrück sind alle Fahrräder auf Verkehrstauglichkeit überprüft und sämtliche Mängel behoben worden, damit die Jugendfeuerwehrmitglieder nach der nun erfolgten Zeitumstellung in der dunklen Jahreszeit sicher den Weg zur Jugendfeuerwehr antreten können.

 

Als Fackelträger begleiteten wir den Laternenumzug des St. Josef Kindergartens, des Kindergartens in Gaste sowie des AWO Kindergartens.

 

Zwei Tage Weihnachtsmarkt waren wieder anstrengend, aber alle waren an Bord und haben super gearbeitet.Wie jedes Jahr: Herzlichen Dank dafür!

 

Zum ersten Mal gab es zum Jahresabschluss Kegelabend mit Chicken-Nuggets und Pommes.

 

Als Gemeindejugendfeuerwehrwart habe ich an 4 Kommandositzungen teilgenommen.

 

Im Berichtsjahr 2018 wurden eine Jahreshauptversammlung und 3 Sitzungen der Jugendwarte durchgeführt.

 

Mitgliederbewegungen:

 

Austritte: Julian Lülf

Neuaufnahmen: Julian Lülf, Marcel Lorenz, Lasse Tubbesing, Marco Colin Kress, Lasse Kleiner

Zu den Aktiven: Simon Lammert, Jan Schauland, Colin Stratemeier

 

Mitgliederstand am 31.12.2018: 15 Jungen 0 Mädchen

 

Insgesamt gibt es 68 Einträge in das Dienstbuch der Jugendfeuerwehr.

Veranstaltungsdauer insgesamt: 367,00 Std.

davon nach Dienstplan: Feuerwehrausbildung mit 83,50 Std.

Jugendarbeit mit 283,50 Std.

 

Die Gesamtstunden verteilen sich im Bereich der:

Jugendlichen Mitglieder auf: 3.659,75 Std.

Betreuer auf 1.302,00 Std.

 

Als Ansporn für das nächste Jahr wurden auf der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr am 18.01.2018 drei Jugendliche mit einer Urkunde und einem Wanderpokal für ihre besondere Leistung belohnt:

  1. Marwin Kemper 166,50 Std.
  2. Marcel Lorenz 143,00 Std.
  3. Sebastian Paetsch 141,25 Std.

Für die gute Zusammenarbeit bedanke ich mich bei den Jugendwarten, Kommandomitgliedern und allen Aktiven für die Unterstützung. Macht weiter so!

 

Zum Abschluss möchte ich euch wie immer das Motto der Deutschen Jugendfeuerwehr für das Jahr 2019 vorstellen:

 

„Feuerwehr – Tradition und Gegenwart

 

Hasbergen den 17.01.2019

 

Nicolas Berger

Gemeindejugendfeuerwehrwart

Fotos: Nicolas Berger

Fr

11

Jan

2019

500,- Euro-Spende für die Jugendfeuerwehr

Tim Kallert (Haus am Berg) und Nicolas Berger (Jugendfeuerwehr Hasbergen) bei der Scheckübergabe
Tim Kallert (Haus am Berg) und Nicolas Berger (Jugendfeuerwehr Hasbergen) bei der Scheckübergabe

Das Haus am Berg freut sich, mal wieder eine Spende an die Hasberger Feuerwehr übergeben zu dürfen. Hiermit soll der ehrenamtlichen Arbeit Rechnung getragen werden, die die zahlreichen freiwilligen Mitglieder regelmäßig erbringen.

 

Bei einer Veranstaltung aus dem vergangenen Jahr konnten die 500,- € eingesammelt werden, die es nun zu verteilen galt. Der Pflegedienstleiter der vollstationären Pflegeeinrichtung an der Tecklenburger Straße, Tim Kallert, hat an Nicolas Berger, dem Gemeindejugendfeuerwehrwart der Freiwilligen Feuerwehr Hasbergen einen entsprechenden Scheck übergeben.

Berger sagte, dass für die Jugendfeuerwehr für das Jahr 2019 die ein oder andere Investition anstehen würde, und dass der Betrag ganz ausgezeichnet dazu betragen würde, dieses Vorhaben umzusetzen.

Foto und Text: Haus am Berg