Aktuelles

Do

15

Nov

2018

Dritter Fahrrad-Dienst der Jugendfeuerwehr

Alle Fahrräder sind nun wieder verkehrstauglich.
Alle Fahrräder sind nun wieder verkehrstauglich.

Am Donnerstag, den 15. November 2018, fand der dritte Fahrrad-Dienst der Jugendfeuerwehr Hasbergen statt.

Mit freundlicher Unterstützung von Rafael Ressel (vierter von rechts) Verkaufsleiter vom Zweiradhaus Dependahl aus Osnabrück sind alle Fahrräder auf Verkehrstauglichkeit überprüft und sämtliche Mängel behoben worden, damit die Jugendfeuerwehrmitglieder nach der nun erfolgten Zeitumstellung in der dunklen Jahreszeit sicher den Weg zur Jugendfeuerwehr antreten können.

Foto: Nicolas Berger

Sa

15

Sep

2018

Platz 2 beim Sportturnier

Am Samstag, den 15. September 2018, waren insgesamt 15 Jugendfeuerwehren des Landkreises Osnabrück anlässlich des 50-jährigen Jubiläums zu Gast in Fürstenau. In den Sporthallen des örtlichen Schulzentrum erwartete die Jugendlichen ein sehr gut organisiertes Sportturnier.

 

Auf dem Spielplan standen die Sportarten Korbball und Völkerball. Die Jugendfeuerwehren konnte die zu spielende Sportart frei wählen. Einige Jugendfeuerwehren haben sogar bei beiden Sportarten ein Team gestellt. Die Jugendfeuerwehr Hasbergen entschied sich, wie der Großteil, für Völkerball. Im spannenden Völkerballfinale musste sich die Jugendfeuerwehr Hasbergen der Mannschaft Wellingholzhausen 2 geschlagen geben.

 

Platzierungen:

Völkerball (14 Gruppen)
  1. Wellingholzhausen 2
  2. Hasbergen
  3. Menslage

Korbball (4 Gruppen)

  1. Fürstenau
  2. Bohmte
  3. Wallenhorst

Fotos: Nicolas Berger

So

09

Sep

2018

Jugendfeuerwehr beim Kirchbergzauber

Bild:   www.noz.de  // Horst Troiza
Bild: www.noz.de // Horst Troiza

Mit einem zahlreich besuchten Wasserspiel hat sich die Jugendfeuerwehr Hasbergen am Kirchbergzauber beteiligt. Am Sonntag, den 9. September 2018, waren viele Buden und Stände auf der Marthin-Luther-Straße sowie auf dem Kirchberg aufgebaut worden. Bei bestem Wetter konnten die jungen Gäste auch Popcorn von der Jugendfeuerwehr genießen.

Sa

18

Aug

2018

Jugendfeuerwehr übt mit Hundestaffel

Die Rettungshundestaffel der Johanniter Osnabrück hat am Samstag, den 18. August 2018, eine Übung mit der Jugendfeuerwehr Hasbergen gemacht.

In unterschiedlichen Waldabschnitten mussten die Rettungshunde Personen finden, die sich dort versteckt haben.

 

Das Wetter konnte nicht besser sein und eine Bratwurst im Anschluss durfte ebenfalls nicht fehlen.

Fotos: Nico Breitzke

Mi

08

Aug

2018

Geimeinsame Übung mit den Jugendfeuerwehren Neustadt und Stadtmitte

Gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Neustadt und Stadtmitte hat die Jugendfeuerwehr Hasbergen am Mittwoch, den 8. August 2018, eine gemeinsame Übung durchgeführt.

 

Bei einer gemeinsamen Übung am Kanal in Osnabrück konnten die Jugendlichen nicht nur einen größeren Löscheinsatz, sondern auch die Zusammenarbeit mit einer anderen Feuerwehr trainieren.

Sa

07

Jul

2018

Jugendfeuerwehr Hasbergen im Zeltlager

Jugendfeuerwehr Hasbergen neben Strandkorb 112
Jugendfeuerwehr Hasbergen neben Strandkorb 112

Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Osnabrück trafen sich wie zuletzt 2010 vom 30. Juni bis zum 7. Juli 2018 zum Kreiszeltlager in Dorum-Neufeld bei Cuxhaven. Ebenfalls wieder mit dabei waren die Jugendfeuerwehren aus Allenstein / Olsztyn (Polen), Bolbec (Frankreich) sowie erstmalig die drei Jugendfeuerwehren Hekeln, Neuenkoop-Köterende und Warfleth aus der Wesermarsch, sodass insgesamt rund 450 Teilnehmer im Zeltlager zusammenkamen. Die Leitung der Kreisjugendfeuerwehr hat im Vorfeld ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.

Im Watt kamen alle zum traditionellen Eröffnungsfoto zusammen
Im Watt kamen alle zum traditionellen Eröffnungsfoto zusammen

Neben der Anreise stand am ersten Tag der Zeltlagerwoche bei frischem Wind das Aufbauen der Zelte auf der Tagesordnung. Anschließend konnte noch das gute Wetter zum Baden im Meer genutzt werden.

Am zweiten Tag wurde die Jugendflamme Stufe 1 abgenommen, für die die Jugendlichen im Vorfeld viel trainiert haben. Die Prüfung haben Louis Henning, Leon Lülf, Lion Mindrup, Tom Niemüller und Luis S. bestanden. Abends wurde noch zur Lagereröffnung ein Gruppenfoto mit den neuen Lager-Shirts im Watt gemacht.

Bei der Beachparty gab es frische alkoholfreie Cocktails
Bei der Beachparty gab es frische alkoholfreie Cocktails

Am Montag, dem dritten Tag, stand die Wattolympiade auf dem Programm, bei der sich die Jugendfeuerwehren in den Disziplinen Wattkegeln, Wattfußball, Watttauziehen und Wattschlittenziehen gemessen haben. Nach dem Mittagessen ging es zur Abkühlung in das nahe am Zeltplatz gelegene Freibad „Watt'n-Bad“.

 

Der vierte Tag startete mit einer Wattwanderung und wurde fortgeführt mit einer etwa 5,1 Kilometer langen Stadtrallye nach Nordholz. Nach dem Abendessen hat das Jugendforum im Freibad „Watt'n-Bad“ eine Beachparty mit alkoholfreien Cocktails und Livemusik auf die Beine gestellt.

Ein Panorama von dem Zeltplatz
Ein Panorama von dem Zeltplatz

An Tag fünf ging es vormittags für alle zum Fliegerhorst nach Nordholz. Auf dem großen Platz hat die Bundeswehr eine Vielzahl an Fluggeräten und Fahrzeugen ausgestellt. Am Nachmittag haben alle Jugendfeuerwehren auf dem Zeltplatz ein Spiel für den Lagerwettbewerb vorbereitet.

Leon Lülf bekommt seine Jugendflamme Stufe 1 überreicht
Leon Lülf bekommt seine Jugendflamme Stufe 1 überreicht

Da der sechste Tag Zeit zur freien Verfügung stand, ist die Jugendfeuerwehr Hasbergen kurzerhand nach Cuxhaven gefahren, wo der Hafen und die Innenstadt angesehen wurden. Anschließend ging es in das Wellenbad des Thalassozentrums von Cuxhaven. Nach dem Abendessen stand der offizielle Abend mit zahlreichen Auszeichnungen und Ehrungen auf dem Programm. Den Sieg beim Lagerwettbewerb hat die Jugendfeuerwehr Bissendorf errungen, die Gäste aus Frankreich (2. Platz) und aus Polen (3. Platz) hinter sich ließen. Die Jugendfeuerwehr Hasbergen erreichte den 20. Platz. Der bisherige Kreisjugendfeuerwehrwart Karsten Pösse gab nach acht Jahren im Amt den Staffelstab an seinen Nachfolger Christoph Pieper weiter. Als Anerkennung seiner Arbeit haben alle Jugendfeuerwehren ein Video mit zahlreichen Danksagungen für Karsten Pösse vorbereitet. Im Anschluss folgte für die Mädchen und Jugend eine tanzreiche Disco.

 

Am siebten Tag ging es nach Bremerhaven. Nach der Hafenrundfahrt durch den Containerterminal in einem Doppeldeckerbus ging es in das Klimahaus, in dem man entlang des 8. Längengrades eine spannende Weltreise durch verschiedenste Klimazonen hautnah erleben konnte.

 

Der achte und somit letzte Tag wurde für den Abbau der Zelte sowie zur Abreise genutzt.

Rundum war es wieder ein erlebnisreiches Kreiszeltlager.

Der Zeltplatz von oben (Foto: Christoph Pieper)
Der Zeltplatz von oben (Foto: Christoph Pieper)

Fotos: Nicolas Berger

Lagerzeitung:

So

24

Jun

2018

Jugendfeuerwehr beim Sommerfest der St. Josef Kirche

Foto: Peter Kemper (2015)
Foto: Peter Kemper (2015)

Die Jugendfeuerwehr Hasbergen war am Sonntag den 24. Juni 2018 Bestandteil des jährlichen Sommerfestes der St. Josef Kirche Hasbergen.

Trotz des durchwachsenen Wetters konnten die jungen Gäste auf der Groschenkirmes nicht nur Rollenbahn und Karussell fahren sondern sich auch an Wasserspielen versuchen. 

Sa

16

Jun

2018

Spiel ohne Grenzen in Bramsche

Foto:  Nico Breitzke
Foto: Nico Breitzke

Anlässlich des 75-jährigen Bestehens waren am Samstag, den 16. Juni 2018, die Jugendfeuerwehren des Landkreises Osnabrück zu Gast bei der Jugendfeuerwehr Bramsche, die auf dem Hasespielplatz hinter dem Tuchmachermuseum ein Spiel ohne Grenzen veranstaltete.

Von den insgesamt 30 Jugendfeuerwehren nahmen 23 Gruppen aus dem Landkreis Osnabrück teil.

 

Es wurden 21 Stationen mit unterschiedlichen Spielen, die neben feuerwehrtechnischem Wissen und Allgemeinbildung auch Fingerspitzengefühl und Kraft verlangten, vorbereitet. Zu den Disziplinen zählten eine Schätzfrage, das Aufbauen eines Turmes mit Getränkekisten, das Hin- und Herrollen einer Rundballe sowie das Kuppeln von Saugschläuchen. Im Anschluss gab es bei leicht bewölktem aber zum Glück trockenem Wetter für alle Teilnehmer Nudeln mit Bolognese-Soße.

Vor der Siegerehrung versammelten sich alle Jugendfeuerwehren, um die Grußworte von Winfried Wilkens (Kreisrat), Winfried Müller (Ortsrat), Heiner Pahlmann (Bürgermeister), Matthias Röttger (Regierungsbrandmeister) und Amin Schneider (Stadtbrandmeister von Bramsche) anzuhören. Im Anschluss daran erfolgte die Siegerehrung, welche wie immer von Karsten Pösse den noch Kreisjugendfeuerwehrwahrt moderiert wurde. Ab dem Kreiszeltlager in Dorum wird Christoph Pieper sein Amt übernehmen.

 

Die Jugendfeuerwehr Bad Rothenfelde erreichte den 1. Platz und konnte den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Den 2. Platz belegte die Jugendfeuerwehr Menslage gefolgt von der Jugendfeuerwehr Bramsche, die den 3. Platz belegte. Die Jugendfeuerwehr Hasbergen belegte den 10. Platz.

Fotos: Nico Breitzke

Do

10

Mai

2018

Kanu-Tour der Jugendfeuerwehr Hasbergen auf der Hase

Am Donnerstag, den 10. Mai 2018 hat die Jugendfeuerwehr Hasbergen eine Kanu-Tour auf der Hase bei Haselünne im Emsland gemacht. Trotz des leicht durchwachsenen Wetters ließen sich die Jugendlichen die Laune nicht verderben.

Nach der rund 10 Kilometer langen Tour, die in knapp zweieinhalb Stunden bewältigt wurde, konnten alle den Abend bei Grillfleisch und Bratwurst ausklingen lassen.

© OpenStreetMap-Mitwirkende
© OpenStreetMap-Mitwirkende

Fotos: Nicolas Berger

Sa

21

Apr

2018

Sternwanderung in Georgsmarienhütte

Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Osnabrück waren am Samstag, den 21. April 2018, anlässlich des 31-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Georgsmarienhütte und des 29-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Oesede zu Gast in Georgsmarienhütte.

 

Bei dieser Sternwanderung hatten die Jugendlichen eine rund 5,6 Kilometer lange Strecke mit insgesamt sechs Stationen zurückzulegen, die nicht nur Feuerwehrwissen, sondern auch Geschicklichkeit erforderten. Gestartet wurde am Feuerwehrhaus Georgsmarienhütte und das Ziel der Wanderung war das Feuerwehrhaus der Kameraden aus Oesede.

 

Bei der ersten Station galt es in einem Schlauchbott eine Boje über den See am Kasinopark zu transportieren und anschließend das Boot vom Ufer aus wieder zurück zu ziehen. Mit einem elektrischen Dreirad musste bei der zweiten Station ein Slalomparcours abgefahren werden, ohne dass der auf einem Löffel platzierte Tennisball herunterfällt. Als drittes mussten sieben Jugendliche ein Feuerwehrfahrzeug über eine festgelegte Distanz ziehen. Bei der vierten Station haben die Jugendlichen mit verbundenen Augen verschiedene Lebensmittel angereicht bekommen, die zu erraten waren. Als fünftes galt es auf zwei verschiedenen Minigolfbahnen mit jeweils einer vorher gewürfelten Anzahl an Schlägen abzuschließen. Zuletzt war die Aufgabe 20 Fragen in einer festgelegten Zeit möglichst richtig zu beantworten.

 

Die Jugendfeuerwehr Hasbergen hat von 24 teilnehmenden Gruppen den 12. Platz erreicht.

Gewonnen hat die Jugendfeuerwehr Bad Iburg vor den Jugendfeuerwehren Wellingholzhausen und Bramsche.

Quelle: Jugendfeuerwehr Georgsmarienhütte
Quelle: Jugendfeuerwehr Georgsmarienhütte

Fotos: Nicolas Berger

Sa

24

Mär

2018

Jugendfeuerwehr Hasbergen baut Krötenzaun auf

Foto: Fred Scheile
Foto: Fred Scheile

Am Samstag, den 24. März 2018, hat die Jugendfeuerwehr Hasbergen im Bereich der Tecklenburger Straße bei strahlendem Sonnenschein einen etwa 120 Meter langen Krötenzaun aufgestellt. Wie im vergangenen Jahr wurde die Jugendfeuerwehr dabei von Jürgen Tobers, einem Experten für Krötenzäune, unterstützt.

 

Die Amphibien überwintern in dem kleinen Waldstück nördlich der Tecklenburger Straße und beginnen mit der Wanderung zu den Laichgewässern, wenn nachts die Temperaturen nicht mehr unter fünf Grad Celsius sinken und das Wetter feucht und nicht zu windig ist. Hierzu müssen sie die vielbefahrene Straße überqueren. „In erster Linie werde die Männchen von den Autos überfahren“ führt Tobers aus. „Das liegt daran, dass sie Ausschau nach Weibchen halten und auf dem ebenen Asphalt deutlich weiter gucken können, als im hohen Gras“ so Tobers weiter. Der Krötenzaun verhindert, dass die Amphibien nicht auf die Straße gelangen und stelle sicher, dass sie in einen der am Rand des Zaunes vergrabenen Eimer fallen. Die Eimer werden von dem Tierschützer regelmäßig kontrolliert, die dort befindlichen Frösche werden gefahrlos über die Straße getragen und auf der anderen Seite freigelassen. Für den Rückweg der Frösche muss der Zaun auch so aufgestellt sein, dass sie diesen überklettern und wieder in das Waldstück gelangen können.

 

Mit dem Krötenzaun leistet die Jugendfeuerwehr Hasbergen über ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr hinaus zusätzlich einen Beitrag für den Umwelt- sowie Naturschutz.

Auszug aus den Geobasisdaten des Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen
Auszug aus den Geobasisdaten des Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen

Fotos: Nicolas Berger

Do

18

Jan

2018

Jahresbericht 2017 Jugendfeuerwehr Hasbergen

An folgenden Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr haben wir teilgenommen:

 

Beim 16. Kreisjugendfeuerwehrtag in Melle verlas Karsten Pösse als Kreisjugendfeuerwehrwart seinen Jahresbericht mit zahlreichen Aktivitäten der Kreisjugendfeuerwehr.

 

Zum fünften Mal fand an dem langen Wochenende zu Christi Himmelfahrt vom 25. bis zum 28. Mai 2017 ein Verbandszeltlager mit den Jugendfeuerwehren des Altkreises Osnabrück statt. Gemeinsam mit sechs weiteren Jugendfeuerwehren ging es in diesem Jahr für die Jugendfeuerwehr Hasbergen zum Jugendzeltplatz Hollener See im Saterland. Insgesamt kamen rund 90 Jungen und Mädchen bei diesem Zeltlager an dem schönen und direkt am See gelegenen Zeltplatz zusammen. Am ersten Tag stand neben der Anreise sowie dem Aufbauen des Zeltplatzes eine Abkühlung im See auf der Tagesordnung. Darüber hinaus konnten die Jungen und Mädchen mit den Kanus den See erkunden. Abends gab es eine gruselige Nachtwanderung, die bei allen Teilnehmern gut ankam. Bei bestem Wetter fand am zweiten Tag für 45 Teilnehmer zunächst eine Kanutour auf der Segter Ems statt. Die etwa 8,5 Kilometer lange Strecke von Scharrel über Ramsloh bis nach Strücklingen konnte in knapp zwei Stunden bewältigt werden. Am Ziel angekommen wurden die Kanus an die zweite Gruppe von 45 Teilnehmer übergeben, die von dort aus wieder zurückgefahren sind. Dies war nur möglich, da es sich bei der Segter Ems um ein Tidengewässer handelt, bei dem sich die Strömung umkehrt. Am späten Nachmittag waren alle Teilnehmer bei der Jugendfeuerwehr Scharrel zu Gast, die uns ihr frisch eingeweihtes Feuerwehrhaus präsentiert haben. Im Anschluss an die Führung wurden bei einem kühlen Getränk die ersten Kontakte mit der Jugendfeuerwehr Scharrel geknüpft, die den Zeltplatz kurzerhand nach dem Abendessen besucht hat. Am dritten Tag nutzten alle Jugendfeuerwehren wieder das erstklassige Wetter, um den See mit den Kanus zu befahren und um dort meist freiwillig baden zu geben oder ein Eis zu essen. Nach dem Abendessen kamen wieder alle an einem gemütlichen Lagerfeuer zusammen. Am Sonntag standen nach dem Frühstück nur noch das Abbauen und die Abreise auf dem Programm, was reibungslos funktioniert hat. Letztendlich war es wieder ein gelungenes Verbandszeltlager ohne außergewöhnliche Vorkommnisse.

 

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens waren am Samstag, den 17. Juni 2017, die Jugendfeuerwehren des Landkreises Osnabrück zu Gast bei der Jugendfeuerwehr Hasbergen, die auf dem Sportgelände der Schule Am Roten Berg ein Spiel ohne Grenzen veranstaltete. Von den insgesamt 30 Jugendfeuerwehren nahmen 22 Gruppen aus dem Landkreis Osnabrück teil. Die kürzlich beim Zeltlager im Saterland kennengelernte Jugendfeuerwehr Scharrel aus dem Landkreis Cloppenburg freute sich ebenfalls mit von der Partie zu sein. Nach einer kurzen Begrüßung der 350 Teilnehmer durch Bürgermeister Holger Elixmann, Gemeindebrandmeister Steve Krauß und Gemeindejugendfeuerwehrwart Nicolas Berger wurden um 10:00 Uhr die Spiele gestartet. Es wurden 26 Stationen mit unterschiedlichen Spielen, die neben feuerwehrtechnischem Wissen und Allgemeinbildung auch Fingerspitzengefühl und Kraft verlangten, vorbereitet. Zusätzlich wurde an ausgewählten Stationen auch das Auftreten der Gruppe bewertet. Zu den Disziplinen zählten eine Schätzfrage, das Aufbauen einer Kistenbrücke, das Anfertigen eines Rettungsknotens sowie das Kuppeln von Saugschläuchen. Darüber hinaus musste als Zusatzwettbewerb von jeder Jugendfeuerwehr während der gesamten Veranstaltung eine 50 Zentimeter lange Spaghetti mitgeführt werden, ohne dass diese zerbricht. Im Anschluss gab es bei leicht bewölktem aber zum Glück großteils trockenem Wetter für alle Teilnehmer Nudeln mit Bolognese-Soße. Die Jugendfeuerwehr Bad Laer erreichte den 1. Platz und konnte den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Den 2. Platz belegte die Jugendfeuerwehr Hasbergen gefolgt von der Jugendfeuerwehr Bohmte, die den 3. Platz belegte. Ein riesen Dank geht an die zahlreichen Helfer, ohne die die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!

 

Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Osnabrück waren am Samstag, den 19. August 2017, anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr zu Gast in Nortrup. Bei dieser Sternwanderung hatten die Jugendlichen eine rund 4,7 Kilometer lange Strecke mit insgesamt fünf Stationen zurückzulegen, die nicht nur Feuerwehrwissen, sondern auch Geschicklichkeit erforderten. Bei der ersten Station galt es ein möglichst genau 26 Millimeter langes Stück von einem Besenstiel abzusägen. Mit einer Schubkarre musste bei der zweiten Station ein Slalomparcours mit einem Hindernis abgefahren werden, um mit Bechern möglichst viel Wasser zu transportieren. Bei der dritten Station mussten sich die Jugendlichen möglichst viele feuerwehrtechnische Gerätschaften merken, die nach einer kurzen Betrachtungszeit wieder unter einer Plane verschwanden. Als viertes galt es mit einem Hockeyschläge Tennisbälle durch eine Röhre in mehrere Eimer zu schlagen. Zuletzt war die Aufgabe, eine Vielzahl an Ringen auf einen Nagel zu werfen. Die Jugendfeuerwehr Hasbergen hat von 22 teilnehmenden Gruppen vor der Jugendfeuerwehr Georgsmarienhütte den 4. Platz erreicht. Gewonnen hat die Jugendfeuerwehr Wallenhorst vor den Jugendfeuerwehren Bad Iburg und Bad Laer. Somit gingen die Pokale der ersten fünf Plätze in den Altkreis Osnabrück.

 

Am Sonntag, den 3. September 2017, fand in Bad Zwischenahn im Landkreis Ammerland die Abnahme der Leistungsspange statt. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung für Jugendfeuerwehren in Deutschland. Sieben der Jugendliche der Jugendfeuerwehr Hasbergen aus den Jahrgängen 1999 bis 2002 konnten in diesem Jahr an der Abnahme zur Leistungsspange teilnehmen. Komplettiert wurde die Gruppe mit zwei Füllern sowie zwei Springern. Mit sehr guten 18 von insgesamt 24 Punkten wurde die Abnahme erfolgreich bestanden. Zu den fünf Disziplinen, die zu absolvieren waren gehörte neben einem Löschangriff, eine Schnelligkeitsübung, Kugelstoßen, ein Staffellauf über 1.500 Meter sowie ein theoretischer Prüfungsteil. Darüber hinaus wurde der Gesamteindruck für das Auftreten der Gruppe bewertet. In allen Disziplinen wurde eine hervorragende Leistung erbracht, die am Ende mit der Leistungsspange belohnt wurde. Die Abnahmeberechtigten verliehen jedem Mitglied die wohlverdiente Auszeichnung, die nach Erreichen der Altersgrenze zum Übertritt in die aktive Wehr berechtigt. Nach mehreren Monaten intensiver Ausbildung und Training bekamen Nico Breitzke, Robin Brinkmann, Marwin Kemper, Simon Lammert, Jan Schauland, Bastian Schlichting sowie Colin Stratemeier die Leistungsspange überreicht. Unterstützung erhielt die Gruppe von den Füllern Leon Lülf und Sebastian Paetsch sowie von den beiden Springern Nick Horstkott und Rene Liekam. Diesen vier Jugendlichen gilt ein ganz besonderer Dank, denn sie haben sich uneigennützig in Dienst der Gruppe gestellt und es so ihren Kameraden und Freunden ermöglicht die Leistungsspangenabnahme erfolgreich zu absolvieren. Vor allem danken wir allen Jugendwarten und Betreuern der Jugendfeuerwehr Hasbergen für geleistete Arbeit während der gesamten Vorbereitungszeit. Alle Jugendwarte haben viel Zeit in die Vorbereitung investiert und freuen sich sehr über das Ergebnis.

 

Die Kreisjugendfeuerwehr des Heidekreises organisierte am Samstag, den 23. September 2017, erneut einen "Jugendfeuerwehraktionstag" im Heide-Park Soltau, bei dem alle Jugendfeuerwehren des Landes Niedersachsen eingeladen waren. Die Jugendfeuerwehr Hasbergen ist gerne der Einladung gefolgt und nahm mit 13 Personen an der Aktion teil. Bei sonnigem Wetter erkundeten alle Teilnehmer den Freizeitpark und nutzen ausgiebig alle angebotenen Fahrgeschäfte. Neben zahlreichen Wildwasser- und Achterbahnen gehörte hierbei auch eine Show zum Programm. Nach etwa fünf Stunden Aufenthalt machten sich alle gemeinsam wieder auf den Heimweg.

 

Wir Jugendwarte nahmen an 2 Dienstversammlungen der Kreisjugendfeuerwehr teil.

 

Aktivitäten und Veranstaltungen auf Gemeindeebene:

 

Auf der Jahreshauptversammlung wurden Marwin Kemper, Robin Brinkmann sowie Bastian Schlichting für die besonders hohe Anzahl an Dienststunden geehrt. Die Wahl des Gruppenführers sowie seines Stellvertreters gewannen Jan Schauland und Bastian Schlichting. Des Weiteren wurden Nico Breitzke als Schriftführer und Colin Stratemeier als Getränkewart gewählt.

 

Am Samstag, den 11. März 2017, hat die Jugendfeuerwehr Hasbergen im Bereich der Tecklenburger Straße einen etwa 240 Meter langen Krötenzaun aufgestellt. Unterstützt wurde die Jugendfeuerwehr dabei von Jürgen Tobers, einem Experten für Krötenzäune. Mit dem Krötenzaun leistet die Jugendfeuerwehr Hasbergen über ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr hinaus zusätzlich einen Beitrag für den Umwelt- sowie Naturschutz.

 

Am Samstag, den 20. Mai 2017 fanden die diesjährigen Gaster Festtage des Schützenvereins statt, bei dem auch die Jugendfeuerwehr Hasbergen zur Erheiterung der kleinen Gäste vertreten war. Bei bestem Wetter waren viele Besucher gekommen, um sich an den Wasserspielen zu versuchen.

 

Die Jugendfeuerwehr Hasbergen war zur Pflege der langjährigen Partnerschaft von Samstag, den 8., bis Samstag, den 15. Juli 2017, in Hasbergens Partnergemeinde Gelenau im Erzgebirge. Die direkt am Hang gelegene Unterkunft, die sich auf dem Gelände des Erlebnisfreibades Gelenau befand, hatte neben einem Trampolin, einem Volleyballfeld sowie einer Seilbahn noch zahlreiche andere Freizeitaktivitäten zu bieten. Neben der Anreise standen am ersten Tag eine Abkühlung im Freibad und ein Grillabend auf der Tagesordnung. Im Anschluss wurde im angrenzenden Wald Feuerholz für das Lagerfeuer gesammelt, das nicht fehlen durfte. Bei strahlend blauem Himmel begann der zweite Tag nach dem Frühstück mit einem Spaziergang zum nahegelegenen Aussichtsturm und durch den angrenzenden Wald. Danach waren alle froh über eine Erfrischung im Freibad, in dem auch ausgiebig getobt werden konnte. Am Montag wurde die bergige Gegend bei einer etwa 10 Kilometer langen Wanderung durch den Wald sowie durch die Felder erkundet. Ein Picknick mit Muffins hat zwischendurch für die notwendige Erholung und Stärkung gesorgt. Im Anschluss daran hatte die Sommerrodelbahn für die Jugendfeuerwehr ihre Pforten geöffnet, die dies für einige rasante Fahrten nutzte. Am späten Nachmittag war die Jugendfeuerwehr Hasbergen noch zu Gast im Feuerwehrhaus – das hier Feuerwehr-Depot heißt – der Freiwilligen Feuerwehr Gelenau. Hier konnten die Jugendlichen die Fahrzeuge sowie die Technik der Partnerfeuerwehr unter die Lupe nehmen. Am Abend hatten alle noch die Gelegenheit am Lagerfeuer Marshmallows zu essen. Der mit etwas Regen begonnene Dienstag wurde mit einem Besuch im Freizeitbad Ana Mare in Geyer verbracht, das zahlreiche Attraktionen zu bieten hatte. Nach dem Abendbrot klarte das Wetter etwas auf, das für einen gemeinsamen Spaziergang durch Gelenau genutzt wurde. Gemeinsam mit dem ehemaligen langjährigen Wehrleiter von der Freiwilligen Feuerwehr Gelenau Ingo Hackebeil ist die Jugendfeuerwehr Hasbergen am Mittwoch zunächst in die höchste Stadt Deutschlands nach Oberwiesenthal gefahren, um dort in 12 Minuten mit dem Sessellift auf den Fichtelberg zu fahren. Der Fichtelberg ist der höchste Berg Sachsens. Der etwa 2,6 Kilometer lange Fußweg zurück zur Talstation wurde in rund einer Stunde bewältigt. Nach einem kleinen Snack ging es zum Besucherbergwerk Markus Röhling Stolln in Annaberg-Buchholz. Hier konnte man die viele hundert Jahre alte Geschichte des Bergbaus im Erzgebirge kennenlernen. Zum Schluss hat Ingo Hackebeil den Jungen neben dem Gelenauer Strumpfmuseum auch das Rad der Geschichte gezeigt und erläutert. Nach dem Frühstück wurde am Donnerstag eine rund 8 Kilometer lange Wanderung zum Schießstand gemacht bei der ein leckeres Eis in Gelenau nicht fehlen durfte. Im Anschluss daran hatten die Jugendlichen die Gelegenheit Gelenau in kleinen Gruppen auf eigene Faust zu entdecken. Um 17:00 Uhr war es dann soweit. Die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Gelenau unter der Leitung von Jugendwart Chris Wächtler kamen vorbei und hatten einen kleinen Wettbewerb vorbereitet. Ganz im Zeichen der Partnerschaft wurden gemischte Trupps gebildet, die sich in drei Disziplinen messen durften. An einer Station galt es eine Kübelspritze auf Zeit zu leeren. Darüber hinaus mussten drei Feuerwehrknoten angefertigt und möglichst zielgenau Feuerwehrschläuche ausgerollt werden. Gewonnen hat der Trupp aus Alina Köhler (Gelenau) und Bastian Schlichting (Hasbergen), die den Trupp aus Nick Scheidhauer (Gelenau) und Lion Mindrup (Hasbergen) sowie den Trupp aus Felix K. (Gelenau) und Marwin Kemper (Hasbergen) hinter sich ließen. Im Anschluss an das gemeinsame Grillen fand die Siegerehrung statt, die der Bürgermeister von Gelenau Knut Schreiter und der Wehrführer Stefan Köhler übernahmen. Als Dankeschön erhielten der Bürgermeister von Gelenau Knut Schreiter und der langjährige Wehrführer Ingo Hackebeil jeweils einen Hasberger Hüggelzwerg von Hasbergens Gemeindejugendfeuerwehrwart Nicolas Berger. Am Lagerfeuer konnten alle den Tag gemütlich mit Stockbrot ausklingen lassen. Zuerst standen am Freitag die Greifensteine in Ehrenfriedersdorf sowie eine kurze Wanderung durch den umliegenden Wald auf dem Programm. Anschließend wurde erneut dem Freizeitbad Ana Mare in Geyer ein Besuch abgestattet. Am Samstag wurde nach dem Frühstück die Heimreise nach Hasbergen angetreten. Die Jugendfeuerwehr bedankt sich ganz herzlich bei der Feuerwehr Gelenau für die Einladung und die außerordentliche Gastfreundschaft!

 

Am Sonntag, den 30. Juli 2017 war die Jugendfeuerwehr Hasbergen zu Gast beim Gallier Camp, das in Melle stattfand. Sowohl die kleinen als auch die großen Gallier konnten sich an den Wasser- und Geschicklichkeitsspielen versuchen. Das Wetter konnte nicht besser sein und somit hatten alle Beteiligen viel Spaß bei den gemeinsamen Aktivitäten.

 

Als Fackelträger begleiteten wir den Laternenumzug des St. Josef Kindergartens sowie des AWO Kindergartens.

 

Zwei Tage Weihnachtsmarkt waren wieder anstrengend, aber alle waren an Bord und haben super gearbeitet.Wie jedes Jahr: Herzlichen Dank dafür!

 

Zum zweiten Mal gab es zum Jahresabschluss Bowlingabend mit Chicken-Nuggets und Pommes.

 

Als Gemeindejugendfeuerwehrwart habe ich an 4 Kommandositzungen teilgenommen.

 

Im Berichtsjahr 2017 wurden eine Jahreshauptversammlung und 3 Sitzungen der Jugendwarte durchgeführt.

 

Mitgliederbewegungen:

 

Austritte : Janina Rostek

Neuaufnahmen: Tom Niemüller, Luis S., Louis Henning

Zu den Aktiven: niemand

 

Mitgliederstand am 31.12.2017: 15 Jungen 0 Mädchen

 

Insgesamt gibt es 66 Einträge in das Dienstbuch der Jugendfeuerwehr.

Veranstaltungsdauer insgesamt : 455,75 Std.

davon nach Dienstplan:

Feuerwehrausbildung mit 104,50 Std.

Jugendarbeit mit 351,25 Std.

 

Die Gesamtstunden verteilen sich im Bereich der:

Jugendlichen Mitglieder auf: 4.566,75 Std.

Betreuer auf 1.626,25 Std.

 

Als Ansporn für das nächste Jahr wurden auf der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr am 18.01.2018 drei Jugendliche mit einer Urkunde und einem Wanderpokal für ihre besondere Leistung belohnt:

  1. Jan Schauland 158,00 Std.
  2. Marwin Kemper 157,25 Std.
  3. Nico Breitzke 150,00 Std.

Für die gute Zusammenarbeit bedanke ich mich bei den Jugendwarten, Kommandomitgliedern und allen Aktiven für die Unterstützung. Macht weiter so!

 

Auch Gemeindebrandmeister Steve Krauß bedankte sich bei der Jugendfeuerwehr für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit mit einem Rucksack sowie einem Schlafsack der Deutschen Jugendfeuerwehr für jedes Mitglied.

 

Zum Abschluss möchte ich euch wie immer das Motto der Deutschen Jugendfeuerwehr für das Jahr 2018 vorstellen:

 

„WAS BEHINDERT MICH“

 

Hasbergen den 18.01.2018

 

Nicolas Berger

Gemeindejugendfeuerwehrwart

Fotos: Nicolas Berger